Webhosting-Vergleich 2021: Die 7 besten Webhosting-Anbieter für Deutschland

Avatar
By          •   May 24, 2021      Werbeoffenlegung

 

bestes webhoster deutschland

Die besten Webhosting-Anbieter in Deutschland sind DSGVO-konform, höchst zuverlässig und unglaublich SCHNELL zu wirklich erschwinglichen Preisen!

 

Der Webhosting-Anbieter Nr. 1 für Deutschland ist kein anderer als Hostinger, mit Dienstleistungen auf Premium-Level Niveau.

 

Wir haben Webhosting-Accounts bei diesen Anbietern erworben und dann mehr als 47 Testseiten eingerichtet. Auf diesen Testseiten haben wir dann die Geschwindigkeit und Verfügbarkeit der einzelnen Anbieter gemessen. Anschließend wählten wir die 7 besten und schnellsten Webhoster Deutschlands aus.

 

Top 7 Webhosting-Anbieter für Deutschland

 

  1. Hostinger – Bester Preis-Leistungs-Webhoster
  2. SiteGround – Bester Premium-Anbieter für alle Arten von Websites
  3. Alfahosting – Bester lokaler Webhosting-Anbieter
  4. Mittwald – Der beste Hoster für KMUs oder Online-Unternehmen
  5. Dogado – Webhosting-Anbieter ohne Schnickschnack
  6. Godaddy – Schnörkelloser Webhosting-Anbieter
  7. Bluehost – Bester Hoster für Zielgruppen in den USA

 

Hinweis

Alle angegebenen Preise basieren auf einem 12-Monate-Abonnement und einem Wechselkurs von 1 USD zu 0,90 EUR.

 

1. Hostinger DE

https://www.hostinger.de/
Hostinger

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

9,5 ms

Preis (EUR)

3,75 € /Mon

Hauptmerkmale

  • 100GB SSD
  • Kostenlose Domain
  • Kostenlose SSL
  • 99,9% Verfügbarkeits
  • hPanel

"Webhosting auf Premium-Niveau zu niedrigen Preisen mit zahlreichen Funktionen! Großartig für alle, die gerade frisch ein Business starten!"

 

Auf Platz 1 dieser Liste steht Hostinger, eine Marke, die weltweit für ihre erstaunlichen Einstiegspreise gefeiert wird!

 

Es ist manchmal eine komische Sache mit der Wahrnehmung der Menschen. Ist etwas zu günstig, haben Sie oft das Gefühl, dass auch die Qualität der Dienstleistung oder des Produktes unterdurchschnittlich sein muss.

 

Wir können euch versichern, dass das genaue Gegenteil auf Hostinger zutrifft, deren Dienste unserer Erfahrung nach (und wir haben reichlich davon) mit den meisten Premium-Webhosting-Anbietern zumindest mithalten können, und dies zu einem Bruchteil des Preises.

 

Wir können euch aber natürlich viel erzählen. Lasst uns deshalb konkret über die Ergebnisse unserer Testseite, die in Hostingers niederländischem Rechenzentrum gehostet wird, sprechen.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
146 ms 82 ms 9 ms 182 ms 191 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
116 ms 266 ms 249 ms 88 ms 10 ms
Globaler Durchschnitt: 133,9 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Die Antwortzeit aus Deutschland liegt bei Ehrfurcht gebietenden 10 ms, womit klar ist, dass Hostinger die deutschen Märkte jedenfalls außerordentlich gut bedienen kann! Die anderen Knotenpunkte lieferten ebenfalls hervorragende Leistungen, nur an weiter entfernten Orten wie Sydney (266 ms) und Japan (249 ms) wird das Ganze etwas langsamer.

 

Insgesamt produzierte Hostingers niederländisches Rechenzentrum einen weltweiten Durchschnitt von schwindelerregenden 133,9 ms, was schneller als, oder wenigstens gleichwertig mit den meisten Premium-Webhosting-Anbietern ist!

 

Bei der Betrachtung der Features haben wir anfangs angesichts ihrer Preise nicht allzu viel erwartet. Bei ihrem Premium Shared Plan zum Preis von nur 3,75 € / Monat waren wir auf manche Enttäuschungen gefasst, aber Hostinger überraschte uns mit seiner Fülle an Mehrwert tatsächlich sehr! Bei solchen Preisen werde ich sogar das Gefühl nicht los, dass man einen besseren Deal macht als Hostinger selbst.

 

Unser Konto beinhaltete 100 Websites, 100 GB SSD-Speicher, eine solide Verfügbarkeitsgarantie von 99,9 %, ergänzende Domains und kostenloses SSL.

 

Natürlich fehlen ihnen bestimmte Funktionen wie das CDN und kostenlose tägliche Backups, aber sie machen dies mit kostenlosen wöchentlichen Backups, der Bitninja-Sicherheitssuite und dem ausgezeichneten, kundenspezifischen hPanel-Dashboard wett.

 

Sie geben an, seit 2018 vollständig DSGVO-konforma zu sein, und obwohl wir keinen Nachweis darüber finden können, glauben wir Ihnen das einfach.

 

Mit ihren soliden und beeindruckenden Features, ihrer hervorragenden globalen Geschwindigkeit und ihrem spektakulären Support-Team hat sich Hostinger seine A+-Platzierung absolut verdient. Eine unserer Top-Empfehlungen für Einsteiger aller Art!

 

Was uns an Hostinger nicht gefallen hatr

 

Ihre Tarife sind in der Tat niedrig, aber ihr müsst euch auch länger an sie binden, damit ihr in den vollen Genuss der Einsparungen kommt. Einigen mag gerade dieser Umstand hinderlich sein, aber wir denken dennoch, dass es ein fairer Kompromiss ist.

 

Mehr über Hostinger erfahrenn

 

 

 

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

11,5 ms

Preis (EUR)

8,99 € /Mon

Hauptmerkmale

  • Google Cloud
  • SuperCacher
  • 20 GB SSD
  • Unbegrenzt Websites
  • Tägliche Backups

"Der beste Allzweck-Webhosting-Anbieter, den wir je genutzt haben, und sie laufen auf der Google Cloud-Architektur! Der Anbieter, dem wir am meisten vertrauen."

 

Wenn wir nur EINEN Webhoster für das Hosting all unserer Websites wählen müssten, würden wir uns für keinen anderen als SiteGround entscheiden. Sie sind unser klarer Favorit, und nach unserer bescheidenen Meinung bieten sie die besten Shared Hosting-Dienste, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind.

 

Woher wir das wissen? Nun, wir haben 11 Testseiten auf ihren Servern auf 4 Kontinenten aufgebaut, also kann man sagen, wir wissen das ein oder andere über ihre hervorragenden Dienste wissen.

 

Da wir uns in diesem Artikel auf den deutschen Markt konzentrieren wollen, bauten wir eine Testseite in ihrem Londoner Rechenzentrum auf, um zu sehen, wie gut ihre Server dort laufen. Wie immer waren wir mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
163 ms 79 ms 4 ms 181 ms 207 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
134 ms 303 ms 247 ms 93 ms 15 ms
Globaler Durchschnitt: 139,8 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Obwohl sich das Rechenzentrum in London befindet, antwortet es auf unsere Pings in Deutschland in nur 15 ms! Es hat auch weltweit ziemlich gute Ergebnisse geliefert, wobei die langsamste Reaktion mit 303 ms in Sydney lag.

 

Mit einem weltweiten Durchschnitt von 142,6 ms erhält das Londoner Rechenzentrum von SiteGround eine Bewertung von A+, obwohl es nicht so nah an Deutschland liegt. Noch bessere Ergebnisse könnt ihr erwarten, wenn ihr mit Sitegrounds Frankfurter Server hostet!

 

Was die Bedienung betrifft, so sind sie mit ihrem benutzerdefinierten Dashboard, das auch für Anfänger sehr bedienungsfreundlich ist, schlicht hervorragend.

 

Die Palette an Funktionen ist erstklassig, mit vielen eingebauten Extras zur Geschwindigkeitssteigerung. Ihr Supercacher verbessert die Ladegeschwindigkeit der Website um 40 %, ihre Server-Setups einzigartig, und zur Verbesserung der Content-Bereitstellung wurde Cloudflare implementiert. Außerdem werden täglich kostenlose Backups durchgeführt. Doch das Beste von allem ist, dass ihr Service auf der Google Cloud-Architektur läuft.

 

Gerade diese Tatsache ist der HAMMER, denn es heißt, dass wir mit SiteGround wirklich in den Genuss all der Vorteile kommen, die die Google Cloud zu bieten hat. Und damit meinen wir Googles berühmten SSD-Speicher, einem schnelleren Netzwerk und schnelleren Websites, alles dank Googles State-of-the Art-Technologie!

 

Ihr preisgekröntes Support-Team ist außerdem einfach erstaunlich. Gleichzeitig verfügen sie über 6 Rechenzentren, die strategisch über 4 Kontinente verteilt sind und den Benutzern damit eine großartige weltweite Abdeckung bieten.

 

SiteGround verfügt auch als einer der sehr wenigen Anbieter über eine offizielle Empfehlung von WordPress als Webhoster, der ihre hohen Anforderungen erfüllt. Was bemerkenswert ist, denn WordPress hat bisher nur genau 3 Web-Hosting-Anbieter empfohlen!

 

Kurz gesagt, SiteGround ist der beste bisher von uns genutzte Webhosting-Anbieter. Eine warme Empfehlung für Websites aller Art!

 

Hinweis

SiteGround ist seit 2018 vollständig DSGVO-konform, so dass ihr eure DSGVO-Sorgen ruhig zu den Akten packen könnt.

 

Was uns bei SiteGround nicht gefallen hat

 

Das Einzige, was SiteGround daran hindert, die Nummer 1 zu werden, sind die hohen Preise bei Verlängerung. Wenn ihr nämlich schon bei den Einstiegspreisen dachtet, dass das gar nicht so wenig ist, dann werdet ihr bei der Verlängerung des Vertrages wohl die eine oder andere Träne vergießen. Denn hier könnt ihr euch auf eine Verdopplung des Einführungspreises gefasst machen.

 

Trotz der hohen Preise sind wir aber der Meinung, dass diese gerechtfertigt sind: Es ist eben nicht gerade günstig, auf der Google-Cloud-Architektur zu hosten. Also ehrlich gesagt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis absolut stimmig!

 

Erfahrt hier mehr über SiteGround

 

 

 

3. Alfahosting

https://alfahosting.de/
alfahosting

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

16,5 ms

Preis (EUR)

6,99 € /Mon

Hauptmerkmale

  • 150 GB SSD-Speicher
  • Kostenlose SSL
  • 4 Domains Inklusive
  • 99,9% Verfügbarkeits
  • 24/7-Support

"Ausgezeichnetes lokales Hosting mit sehr anständigen Funktionen zu fairen Preisen. Eine großartige Wahl für all diejenigen, die ein deutsches Publikum ansprechen wollen!"

 

Alfahosting ist der erste lokale Webhosting-Anbieter, der es dank seiner fairen Preise und seiner zahlreichen Funktionen auf diese Liste geschafft hat.

 

Aber lasst uns zunächst unseren Server-Geschwindigkeitstest auf unserer auf Alfahosting laufenden Testseite durchführen. Denn dann sehen wir eindeutig, wie gut ihre Server im Vergleich zu ihren internationalen Kollegen wirklich abschneiden.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
225 ms 93 ms 22 ms 173 ms 210 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
119 ms 339 ms 258 ms 97 ms 11 ms
Globaler Durchschnitt: 154,7 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Der Server des lokalen Anbieters schneidet überraschend gut ab, wobei es nicht überrascht, dass das beste Ergebnis von 11 ms in Deutschland erzielt wird, und am langsamsten Sydney bedient wird, mit 339 ms. Mit einem weltweiten Durchschnitt von 154,7 ms beweist Alfahosting, dass sie genauso gut wie ihre internationalen Konkurrenten sind, was ihnen einen Rang A+ einbringt!

 

In punkto Funktionen mag Alfahosting im Vergleich zu den anderen nicht die gleiche Feuerkraft besitzen, doch was sie haben, darf sich durchaus sehen lassen.

 

Mit 150 GB Speicherplatz bieten sie in erster Linie sehr viel Platz an, um eine Website zu hosten und da gleichzeitig Solid-State-Drives (SSDs) verwendet werden, wird die Ladegeschwindigkeit Eurer Website beträchtlich erhöht. Was E-Mails betrifft, so bieten sie in unserem Plan unbegrenzt E-Mail-Adressen an, wodurch ihr von Mehrausgaben für E-Mail-Konten für neu eingestellte Mitarbeiter verschont bleibt.

 

Hinzu kommen die großzügigen 4 Gratis-Domains, eine 99,9%ige Verfügbarkeitsgarantie, unbegrenzte Subdomains, ein kostenloser Backup-Manager und unbegrenzte Datentransfers. Zusammengenommen also ein wirklich ansprechendes Topping.

 

Solltet ihr also vorhaben, nur deutsches Publikum anzusprechen, würden wir Alfahosting sehr empfehlen!

 

Was uns an Alfahosting nicht gefallen hat

 

Persönlich sind wir der Meinung, dass der ganze Sinn eines Online-Business darin besteht, die Verbraucher jenseits des direkten Einflussbereichs erreichen zu können. Mit dem einen Rechenzentrum von Alfahosting, das sich in Deutschland befindet, ist es viel schwieriger, Kunden jenseits des großen Teichs zu erreichen.

 

Ihre benutzerdefinierte Oberfläche muss überarbeitet werden. Es ist nicht sehr intuitiv und die Installation von WordPress ist ein wenig mühsam.

 

Mehr über Alfahosting erfahren

 

 

 

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

14 ms

Preis (EUR)

9 € /Mon

Hauptmerkmale

  • 20 GB SSD-Speicher
  • Unbegrenzt E-Mails
  • 28 Tage Backup
  • Kostenloses SSL
  • Kostenlose Domain

"Einfach und unkompliziert und doch unbestreitbar effektiv. Mittwald ist ein großartiger Host für diejenigen, die es mit ihrem Online-Business ernst meinen!"

 

Mittwald ist ein bisschen ein Sonderfall unter den Webhosting-Anbietern, da sie sich selbst als Anbieter von CMS-Hosting bezeichnen, was ein recht interessanter Titel ist.

 

Doch bevor wir ins Detail gehen, lasst uns wie üblich überprüfen, wie gut ihre Server bei unserem Server-Geschwindigkeitstest abschneiden.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
202 ms 90 ms 20 ms 165 ms 208 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
117 ms 327 ms 250 ms 92 ms 8 ms
Globaler Durchschnitt: 147,9 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Unser Test-Website bei Mittwald erwies sich als Kraftpaket, insbesondere im heimischen Deutschland (8 ms), aber auch in London (20 ms). Mit 147,9 ms im Durchschnitt ist Mittwald ein weiterer solider Webhoster der Kategorie A+!

 

Was die Funktionen betrifft, so ist Mittwalds CMS-Hosting recht interessant, da alle ihre Pläne mit den gleichen Vergünstigungen verbunden sind. Jeder Plan, von CMS Starter bis CMS Legend, ist mit 20 GB SSD-Speicher, einer kostenlosen Domain, kostenlosem SSL, unbegrenzt E-Mail-Konten, täglichen Backups und allem, was dazugehört, ausgestattet.

 

Der Unterschied bei den Plänen liegt in der Menge des für jeden Plan verfügbaren Traffics. Mittwald möchte nicht, dass ihr euch über die CPU- oder RAM-Leistung Sorgen macht. Sagt ihnen stattdessen, wie viel Traffic ihr pro Monat erwartet, und sie werden dafür sorgen, dass genügend Ressourcen zur Verfügung stehen, um die Besuchermenge zu bewältigen.

 

Mit ihrer hervorragenden Leistung und ihrem Traffic-basierten Preissystem ist Mittwald ein großartiger Hosting-Anbieter für Leute, die es mit ihrem Online-Business wirklich ernst meinen.

 

Was uns an Mittwald nicht gefiel

 

Mittwalds Preise sind nicht gerade günstig. Ihr Einstiegs-CMS-Hostingplan kostet satte 9 € / Monat für nur 2.000 Besucher, und das ist nur der bescheidene Anfang.

 

Hinzu kommt, dass Sie nur in Deutschland über ein Rechenzentrum verfügen. Dieses eignet sich hervorragend für lokale Zielgruppen, aber eben nicht so sehr bei Ambitionen jenseits der europäischen Grenzen.

 

Außerdem ist für einen CMS-Hosting-Spezialisten die benutzerdefinierte Oberfläche nicht so einfach, wie sie es intendiert haben. Die Installation von WordPress erwies sich als ziemlich schwierig, und es mussten sogar zusätzliche Schritte unternommen werden, was die Sache weiter verkomplizierte.

 

Erfahrt mehr über Mittwald

 

 

 

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

16 ms

Preis (EUR)

6,99 € /Mon

Hauptmerkmale

  • 150 GB SSD-Speicher
  • 2000 E-Mail-Konten
  • Kostenloses SSL
  • 4 Domains Inklusive
  • Continuous Backup

"Mit seinen robusten Funktionen und dem ausgezeichneten Service bietet Dogado zahlreiche Vorteile für kleine Unternehmen!"

 

Auf Platz 5 haben wir Dogado, Deutschlands führenden Webhosting-Dienst! Um ehrlich zu sein, fanden wir Dogado-Hosting und Alfahosting in Bezug auf die Funktionen ziemlich ähnlich, aber darüber sprechen wir später.

 

Lasst uns vorerst einen Blick auf die Ergebnisse beim Geschwindigkeitscheck werfen, die von unserer Testseite produziert wurden.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
172 ms 94 ms 22 ms 178 ms 208 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
116 ms 276 ms 253 ms 95 ms 10 ms
Globaler Durchschnitt: 142,4 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Deutschland scheint eine ganze Reihe an lokalen Webhosting-Bestien zu haben, denn auch Dogado erwies sich mit einem blitzschnellen weltweiten Durchschnitt von 142,4 ms als ein ziemliches Kraftmonster, wobei die schnellsten Ergebnisse wieder aus heimischen Gefilden zurückgemeldet wurden.

 

Was die Merkmale betrifft, so haben wir bereits erwähnt, dass Dogado unserer Meinung nach Alfahosting sehr ähnlich ist, und das meinen wir auch wirklich so.

 

Beide sind ausgezeichnete lokale Webhoster, die 150 GB SSD-Speicher, unbegrenzt E-Mail-Konten, 4 kostenlose Domains, kostenloses SSL und eine 99,9%ige Verfügbarkeitsgarantie bieten. Außerdem gibt es kontinuierlich Backups (alle 3 Stunden wird ein Backup eurer Website-Daten erstellt) – ein sehr ausgewogenes Angebot an Leistungen.

 

In der Tat ist bei den beiden sogar die Preisstruktur genau gleich! Es stellt sich heraus, dass Alfahosting und Dogado zum selben Unternehmen, der Dogado Group, gehören, was die Ähnlichkeiten erklärt.

 

Der Teufel steckt jedoch wie immer im Detail, und hier verliert Dogado etwas an Boden gegenüber Alfahosting. Dogado bietet nur 50 GB E-Mail-Speicherplatz, gegenüber Alfas 80 GB. Alfahosting scheint zudem über robustere Sicherheitsfunktionen zu verfügen.

 

Der Hauptgrund, wieso Dogado auf dem 4. statt dem 3. Platz liegt, mag etwas oberflächlich klingen, aber wir bevorzugen einfach die Oberfläche von Alfahosting. Dies bedeutet nicht, dass die Benutzeroberfläche von Dogado hässlich ist… Dieser Punkt ist einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben.

 

Dogado ist einfach eine sehr gute Wahl für kleinere Unternehmen im deutschen Marktumfeld!

 

Was uns an Dogado nicht gefiel

 

Es ist sehr schade, dass Dogado nur 1 Rechenzentrum in Deutschland hat, denn unserer Meinung nach hätten sie so viel mehr zu bieten, wenn sie nur mehr Server in anderen Ländern hätten, um ein internationales Publikum ansprechen zu können.

 

Erfahrt mehr über Dogado

 

 

 

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

87 ms

Preis (EUR)

8,53 € /Mon

Hauptmerkmale

  • Unbegrenzt Speicher
  • Unbegrenzt Websites
  • Kostenlose Domain
  • 99,9% Verfügbarkeits
  • cPanel

"Mit ihrer benutzerfreundlichen Oberfläche und ihren üppigen Funktionen ist GoDaddy ideal für alle Nutzer in Deutschland, die ein unkompliziertes Webhosting suchen!"

 

GoDaddy steht dank seiner fantastischen Server und benutzerfreundlichen Funktionen auf Platz 6. Sehen wir uns einmal an, wie gut die Testseite in unserem Server-Geschwindigkeitstest abschneidet.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
73 ms 2 ms 81 ms 233 ms 130 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
208 ms 211 ms 169 ms 16 ms 93 ms
Globaler Durchschnitt: 121,6 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

GoDaddy teilt nicht wirklich mit, wo sich ihre Rechenzentren befinden, aber nach Ergebnissen unseres Server-Geschwindigkeits-Checkers nach zu urteilen, scheint sich ihr Server in USA (Ost) zu befinden: Hier werden die höchsten Geschwindigkeiten produziert – 2 ms, um genau zu sein!

 

Trotz der Entfernung scheint dieser Server aber in der Lage zu sein, auch ein deutsches Publikum flott zu bedienen: Dort werden Geschwindigkeiten von 93 ms erreicht. Die langsamsten Standorte befinden sich in Singapur mit 244 ms und Sydney mit 213 ms.

 

Ungeachtet dessen ist GoDaddys Rechenzentrum unglaublich schnell und produziert einen blitzschnellen globalen Durchschnitt von 121,2 ms – der bisher schnellste auf dieser Liste!

 

Was die Funktionen anbelangt, so bekommen wir bei unserem Plan einige von ihnen ohne Begrenzung geboten, was uns sehr gefreut hat, z.B. unbegrenzt Websites, unbegrenzte Bandbreite und unbegrenzt Speicherplatz. Es gibt auch eine kostenlose Domain, 99,9 % Verfügbarkeitsgarantie, und dies gepaart mit Office 365 Professional E-Mail, welches ein Jahr lang zur Verfügung gestellt wird.

 

Außerdem verwenden sie immer noch cPanel, obwohl dessen Anbieter den Preis erhöht haben: großartig für diejenigen unter euch, die es anderen Dashboards einfach vorziehen.

 

Noch entscheidender: GoDaddy glänzt mit einem System, das so benutzerfreundlich ist, dass die meisten Menschen in der Lage sein werden, damit neu erstellte Websites in nur wenigen Minuten live zu schalten. Aus unserer Erfahrung ist dies auch machbar, solange man dann nicht zu wählerisch ist!

 

Mit ihrer erstaunlichen globalen Schnelligkeit und ihrem benutzerfreundlichen System ist der Host mit dem Rang A+ großartig für diejenigen, die einen unkomplizierten Host in Deutschland suchen!

 

Was uns an GoDaddy nicht gefiel

 

GoDaddy bietet kein kostenloses SSL, was ein wenig enttäuschend ist, wenn man bedenkt, dass man das bei den meisten internationalen Webhostern kriegt.

 

Wir hätten auch gerne etwas mehr Klarheit über die Standorte der Rechenzentren, damit wir die besten für unser Publikum auswählen können.

 

Erfahrt mehr über GoDaddy

 

 

 

Serverleistung

A+

Geschwindigkeit in Europa

154,5 ms

Preis (EUR)

4,08 € /Mon

Hauptmerkmale

  • 50 GB SSD
  • 24/7-Support
  • Ressourcen-Schutz
  • Kostenloses SSL
  • Linux & cPanel

"Mit einer ansehnlichen Palette von Funktionen, erschwinglichen Preisen und einer Empfehlung von WordPress persönlich ist Bluehost hervorragend geeignet, um US-Kunden anzusprechen!"

 

Zu guter Letzt steht Bluehost auf unserer Liste!

 

Als einer der sehr wenigen offiziell von WordPress empfohlenen Hoster verdient Bluehost seinen Platz auf dieser Liste. Doch neben diesem Ritterschlag verdankt Bluehost seine Platzierung auch seiner ausgezeichneten Servergeschwindigkeit und dem hervorragenden Support-Team.

 

USA (W) USA (O) London Singapur São Paulo
31 ms 58 ms 152 ms 190 ms 194 ms
Bangalore Sydney Japan Kanada Deutschland
253 ms 166 ms 132 ms 87 ms 157 ms
Globaler Durchschnitt: 142 ms – Zum vollständigen Ergebnis

 

Unsere Bluehost-Testseite schnitt beim Test der Servergeschwindigkeit recht gut ab: 31 ms im Westen und 58 ms im Osten der USA, was überhaupt nicht überrascht, da sich der Server in den USA befindet. In Deutschland gaben sie Pings von 157 ms zurück – nicht die schnellsten, aber immer noch recht schnell!

 

Die Bluehost-Server erreichten einen weltweiten Durchschnitt von 142 ms, was sie zu einem weiteren Hoster der Kategorie A+ macht!

 

Außerdem ist Bluehost nicht geizig, wenn es um Vergünstigungen geht. In Bezug auf den Speicherplatz ist jeder Bluehost-Account mit 50 GB SSD-Speicher ausgestattet, so dass euch eher die Ideen für eine Website ausgehen werden, als der Platz für sie. Darüber hinaus bietet Bluehost noch die automatische Sicherungsfunktion, Ressourcenschutz, unbegrenzte Bandbreite und kostenloses SSL an.

 

Sie bieten auch SEO-Dienstleistungen, um bei der Erstellung eines SEO-Plans zu helfen. Und ihr Support-Team ist durchsetzt mit WordPress CORE-Entwicklungsingenieuren, die alle bereit sind, euch im Bedarfsfall zu helfen.

 

Das ausgezeichnete Support-Team hilft euch bei Bedarf auch bei jeder Art von DSGVO-bezogenen Fragen.

 

Mit ihren erschwinglichen Preisen und ihrem bemerkenswerten Service ist Bluehost ein großartiger Hosting-Anbieter für deutsche Unternehmen, die sich an internationale Kunden wenden wollen!

 

Was uns an Bluehost nicht gefallen hat

 

Bluehost hat nur ein Rechenzentrum und dieses befindet sich leider nicht in Europa, sondern in den USA. Ihr Server mag zwar schnell sein, aber nichts geht über Nähe. Deshalb sollte sich ein Server so nah wie möglich am Zielpublikum befinden, und daher ist es ein wenig schade, dass sie keine strategisch besser gelegenen Rechenzentren haben.

 

Außerdem hat Bluehost keine Verfügbarkeitsgarantie, was uns etwas ratlos und eigentlich auch etwas skeptisch macht, um ehrlich zu sein.

 

Erfahrt mehr über Bluehost

 

 

 

Ein Online-Business in Deutschland gründen?

 

Deutschland! Weltweit bekannt für seine Liebe zum Fußball, köstliche bayerische Getränke und zuverlässige Autos.

 

Ist es jedoch eine gute Idee, in Deutschland ein Online-Business zu gründen?

 

Lasst uns dies gemeinsam herausfinden.

 

Die Gründung eines Unternehmens in Deutschland kann eine Herausforderung sein

 

Es ist kein Geheimnis, dass die Menschen in Deutschland Schnelligkeit, Effizienz und Qualität schätzen, und ich muss es wissen, denn ich bin einer von ihnen. So ist man hier sehr stolz auf die eigene Ingenieurskunst und mag es, wenn die Dinge zügig und genau sind. Nehmt als Beispiel nur die Autobahn: die wurde nicht für entspannte Sonntagsfahrten gebaut.

 

Die Deutschen mögen es SCHNELL und sie lieben LEISTUNG. Deshalb liebt die Welt auch das beliebteste deutsche Exportgut – Autos. Deutsche Fahrzeuge sind weltweit für ihre herausragende Qualität und Technik bekannt.

 

Leider ist in Deutschland nicht alles effizient und schnell, vor allem wenn es um die Gründung eines Unternehmens geht, wie wir erst kürzlich erfahren durften.

 

1. Komplexes Steuersystem

 

Das deutsche Steuersystem ist super-komplex. Unternehmen müssen in Deutschland insgesamt 14 Steuern pro Jahr zahlen, was mindestens 207 Stunden Arbeit in Anspruch nimmt, und zusätzlich müssen zusätzliche 134 Stunden eingeplant werden, damit man sich zusätzlich mit der Sozialversicherung befassen kann.

 

Außerdem gibt es hier auch zusätzlich noch einen der höchsten Steuersätze der Welt, bis zu 15 % für Unternehmen.

 

Tatsächlich urteilt folgender Bericht von doingbusiness ziemlich klar, dass es schwierig ist, in Deutschland ein Unternehmen zu gründen. Dank einem Labyrinth von bürokratischem System rangiert Deutschland auf Platz 125 von 190 untersuchten Ländern.

 

2. Deutsche Kunden sind anspruchsvoll

 

Die Deutschen sind ein anspruchsvoller Haufen. Wir kennen unsere Rechte und sind stolz darauf, diese auszuüben! Viele von uns sind besser über das DSGVO informiert als unsere europäischen Nachbarn, was die meisten von uns zu ziemlich kleinlichen Kunden werden ließ.

 

Die E-Commerce Einnahmen sind seit Inkrafttreten der DSGVO um 8,3 % zurückgegangen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass sich die Nutzer darüber bewusst wurden, wie ihre Informationen verwendet werden, was zu einer Änderung der Präferenzen beim Surfen und bei der Online-Nutzung geführt hat.

 

Es gibt auch Berichte, die zeigen, dass die Deutschen keine Überraschungen mögen. Der Deutsche weiß im Allgemeinen, was er sucht, er weiß, was er will und was er bestellt hat. Wenn das Produkt, das vor unserer Haustür ankommt, nur ein kleines bisschen anders ist, haben wir deshalb keine Skrupel, es zurückzuschicken.

 

Laut dieser Umfrage werden in Deutschland 12 % aller online gekauften Artikel zurückgegeben, wobei die Quote speziell bei Kleidungsstücken besonders hoch ist.

 

Hinzu kommt, dass die Mehrheit der Deutschen es vorzieht, von anderen Deutschen zu kaufen. Höchstens wird in anderen europäischen Ländern einkauft. Nach den Informationen auf Ecommerce Germany fühlen sich 55 % der deutschen Internetnutzer nicht sehr wohl, wenn sie auf einer ausländischen Website einkaufen, die nicht auf Deutsch ist, was es für ausländische Anbieter recht schwierig macht, in den Markt einzudringen.

 

3. Die Corona-Krise

 

Wir alle wissen, dass Covid-19 niemandem einen Gefallen tut, weder in geschäftlicher noch in anderer Hinsicht. Sicher, einige Branchen haben es geschafft, sich zu verändern und Wege zu finden, um inmitten dieser globalen Krise zu überleben, aber die meisten haben nicht so viel Glück.

 

Das BIP Deutschlands ist in den ersten 3 Monaten des Jahres 2020 um 2,2 % gesunken, was Deutschland in eine Rezession stieß. Für Unternehmen ist das niemals eine gute Nachricht.

 

So spürt man die Auswirkungen der Krise auch bereits, denn Schätzungen zufolge könnten kleine und mittlere Unternehmen bis Ende des Jahres bis zu 3,3 % der Belegschaft abbauen. Die Zahl mag prozentual klein erscheinen, aber sie entspricht dem Verlust von 1,1 Millionen Arbeitsplätzen durch Covid 19.

 

Selbst mit dem 130-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket, mit dem die Schäden für lokale Unternehmen aufgefangen werden sollen, kämpfen die meisten von ihnen immer noch, endlich ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

 

Es scheint, als gäbe es in Deutschland keinen Mangel an Problemen für Unternehmer, warum also machen sich die Menschen noch immer daran, Online-Unternehmen in Deutschland zu gründen? Nun, setzen wir uns die Sherlock-Holmes-Mütze auf und finden es heraus.

 

Deutschlands E-Commerce-Szene blüht!

 

Wie sich herausstellt, ist die E-Commerce-Szene in Deutschland eigentlich überaus gesund!

 

Inwiefern?

 

Nun, diesem Bericht zufolge hat Deutschland derzeit insgesamt 83 Millionen Einwohner, von denen satte 91 % internetaffin sind.

 

Vergegenwärtigen wir uns das: Es gibt über 75 Millionen deutsche Internetnutzer, und 85 % von ihnen – das sind etwa 70 Millionen – nutzen das Internet täglich!

 

Wenn man also irgendwie einen Weg finden könnte, mit nur 10 % der deutschen Internetnutzer 1 Euro Gewinn pro Person zu machen, dann wären das sehr komfortable 700.000 Euro auf dem Konto!

 

  • Das Coronavirus schuf Gelegenheiten
    Seit Covid-19 die Welt hart getroffen hat, suchen die Menschen nach Wegen, sich an die neue Normalität des Abstandhaltens und der anderen Maßnahmen anzupassen. Die Menschen bestellen Lebensmittel online, suchen nach schnelleren Liefermethoden und kaufen digital ein.

     

    Immer mehr Treffen und Meetings werden online abgehalten und das Arbeiten von zu Hause aus ist plötzlich zur Norm geworden.

     

    Wir denken uns das nicht einfach aus. Laut dieser Website sind die Haupttriebkräfte für Onlinekäufe zum einen Hauslieferungen (67 %), dann die Verfügbarkeit rund um die Uhr (66 %), und schließlich die Bequemlichkeit (61 %). Das zeigt, dass die Menschen sich tatsächlich sehr an E-Commerce gewöhnt haben.

     

    Die Zahlen stammen aus einer Studie von retailx.net aus dem Jahr 2019, und ich denke, 2020 kann der Bedarf an E-Commerce wohl nur gestiegen sein.

  • Anstieg des E-Commerce-Marktvolumens prognostiziert
    Um die Liste der Gründe, warum es eine gute Idee ist, ein Unternehmen in Deutschland zu gründen, weiterzuführen – macht euch folgendes klar: Das Marktvolumen der E-Commerce Branche in Deutschland wird voraussichtlich um 10 % steigen und bis Ende des Jahres insgesamt 103,4 Milliarden Euro an Online-Verkäufen einbringen!

     

     

    Angesichts solcher Zahlen und den aus diesen Studien gewonnen Daten ist es ziemlich klar, warum die Menschen in Deutschland neue Online-Unternehmen gründen. E-Commerce wird nicht mehr verschwinden, und die potenziellen und zukünftigen Gewinne sind zu groß, als dass man ihnen widerstehen könnte!

 

Warum ihr in Deutschland ein gutes Webhosting braucht?

 

Irgendeinen Webhosting-Anbieter für seine Website auszuwählen, ist nicht zu empfehlen, schon gar nicht, wenn man Online-Geschäfte in Deutschland betreibt. Im besten Fall landet ihr dann nämlich bei einem Anbieter, der zwar gut ist, aber nicht die Funktionen hat, die ihr wirklich braucht. Schlimmer noch, ihr wählt womöglich einen schrecklichen Anbieter aus und bekommt kaum Seitenaufrufe und Konversionen.

 

Denkt also daran, dass die Deutschen ein wählerischer Haufen sind und ihr deshalb sicherstellen müsst, dass euer Webhosting-Anbieter das Zeug dazu hat, mit anspruchsvollen Kunden umzugehen.

 

1. Die Deutschen sind DSGVO-versiert

 

Die Deutschen kennen sich gut mit den Bestimmungen der DSGVO aus und werden nicht lange auf eurer Website bleiben, geschweige denn bei euch einkaufen, wenn eure Website nicht den Regeln der DSGVO entspricht.

 

Vergewissert euch deshalb, dass ihr einen guten Anbieter mit Präsenz in der EU wählt, der DSGVO-konform ist.

 

2. Hohe Retourenquote

 

Als wählerische Kunden neigen Deutsche dazu, Artikel zurückzugeben, die von dem abweichen, was sie beim Kauf erwartet haben. Dies schadet eurem Geschäft, denn es geht nicht nur um entgangene Umsätze: ihr müsst auch Personal- und Bearbeitungskosten in Betracht ziehen, um die Retouren zu prüfen und sie wieder in euer Lager aufzunehmen.

 

Um dies zu vermeiden, müsst ihr euren Kunden so viele Details wie möglich und 360-Grad-Bilder des Artikels zur Verfügung stellen, damit sie genau wissen, was sie kaufen, bevor sie es kaufen.

 

Euer Webhosting muss zudem schnell sein, um all dies zu bewältigen und es müssen genügend Ressourcen zur Verfügung stehen.

 

3. Die Sprachbarriere

 

Wir wissen, dass die Deutschen nicht gerne auf Websites einkaufen, die nicht in deutscher Sprache verfügbar sind. Wenn ihr also mit eurem internationalen Business diese Region ins Visier nehmen möchtet, solltet ihr diese Tatsache immer im Hinterkopf behalten.

 

Eure Website muss also zweisprachig sein (Englisch & Deutsch, wenn ihr auch ein internationales Publikum ansprechen wollt), somit müsst ihr sichergehen, dass euer Anbieter die zusätzlich benötigten Datenmengen verarbeiten kann.

 

4. Geschwindigkeit beim Webhosting ist sehr wichtig

 

Core Web Vitals werden bald eine sehr wichtige Rolle bei den Ranking-Kriterien von Google spielen. Diese konzentrieren sich auf drei verschiedene Aspekte beim Erlebnis einer Seite – Cumulative Layout Shift (CLS), Largest Contentful Paint (LCP), and First Input Delay (FID).

 

core web vitals

 

Von diesen 3 sind die letzteren 2 stark von der Servergeschwindigkeit abhängig!

 

Wenn eure Website zu langsam ist, langweilen sich die Leute einfach und wenden ihre Aufmerksamkeit anderen Dingen zu, was wiederum Google darauf hinweist, dass eure Website ihre Absicht nicht erfüllt, wodurch ihr wertvolle Suchplatzierungen verliert.

 

Laut thinkwithgoogle solltet ihr sicherstellen, dass die Ladegeschwindigkeit eurer Website unter 1 Sekunde gehalten wird, da bis zu 32 % der Besucher eurer Website das Interesse verlieren, wenn das Laden länger dauert.

 

32% of users will bounce if page load time takes up to 3 seconds

 

Das heißt im Grunde, dass ihr 30 % potentielle Umsatzeinbußen aufgrund langsamer Ladegeschwindigkeiten habt!

 

Da die Deutschen in Bezug auf Geschwindigkeit und Effizienz sehr penibel sind, gilt: Je langsamer eure Website reagiert, desto geringer die Chancen, dass sie euch etwas abkaufen.

 

Mit anderen Worten: Wenn euer kleines Unternehmen auf einem ineffizienten Webhosting-System läuft, verliert ihr das Vertrauen eurer Kunden, der Umsatz bricht ein und wichtige Web-Kennzahlen werden beeinträchtigt, wodurch die Suchmaschinen euch schlechter platzieren.

 

Die möglichen Umsatzverluste für Euch gehen in die Tausende von Euro!

 

Was macht einen guten Webhoster für Deutschland aus?

 

1. Geschwindigkeit

 

Wie bereits erwähnt, ist Geschwindigkeit entscheidend, wenn eure Website erfolgreich sein soll. Sie erhöht eure Chancen auf Verkäufe, und sie hilft euch, in den Google-Suchanfragen ein höheres Ranking zu bekommen, wenn ihr die für das Web lebenswichtigen Anforderungen erfüllt, was euch dann wiederum mehr Sichtbarkeit und somit Konversionen einbringt!

 

Ihr braucht einen zuverlässigen Webhosting-Anbieter mit einer weltweit sehr hohen Durchschnittsgeschwindigkeit und mit speziell sehr hohen Geschwindigkeiten dort, wo euer Zielpublikum sitzt.

 

Hinweis

Wir haben für euch herausgefunden, wer der beste Anbieter für schnelles Webhosting ist. Erfahrt hier mehr!

 

2. Preis

 

Zu viel für eine Dienstleistung zu bezahlen, ist immer schlecht. Auch ein zu niedriger Preis kann aber dazu führen, dass ihr suboptimale Leistungen erhaltet.

 

Ihr solltet deshalb sicherstellen, dass ihr ein gesundes Gleichgewicht zwischen niedrigen Preisen und gutem Webhosting findet. Wählt einen Hoster, der euch die benötigten Funktionen zu einem Preis bietet, den ihr bequem bezahlen könnt!

 

3. Die Kundenbetreuung

 

Das Kundenservice-Team eines Unternehmens ist die einzige Hilfe, die euch im Falle von Website-Komplikationen zur Verfügung steht. Achtet deshalb darauf, dass der Anbieter über ein zuverlässiges Support-Team verfügt, vorzugsweise mit guter Erfolgsgeschichte und verliehenen Auszeichnungen.

 

4. Verfügbarkeitsgarantie

 

Eine Website, die ständig „down“ ist, ist praktisch nutzlos. Deshalb solltet ihr euch nach einem Webhosting-Anbieter umsehen, der zumindest eine Verfügbarkeitsgarantie geben kann.

 

5. Sicherheit

 

Wenn ihr keinen anständig großen Burggraben um euer Schloss herum habt, ist euer Königssitz etwaigen Angriffen schutzlos ausgeliefert. Dasselbe gilt für Webhosting.

 

Ohne ausreichenden Schutz sind eure Websites und die dazugehörigen Daten sehr verletzlich. Achtet deshalb bei der Wahl des Anbieter darauf, dass ein starkes Sicherheitspaket geboten wird, sodass eure Daten sicher sind und gleichzeitig die DSGVO-Wachhunde ferngehalten werden.

 

6. Merkmale

 

Mehr ist immer besser, aber es hängt auch immer davon ab, was man wirklich braucht. Einige Webhosting-Anbieter bieten eine Menge Funktionen, weisen aber Schwächen bei Geschwindigkeit oder Sicherheit auf. Wählt deshalb einen Hosting-Anbieter, der euch ein ausgewogenes Verhältnis von für euch relevanten Funktionen, Geschwindigkeit und einem Preisvorteil bietet.

 

Wie testen wir die Geschwindigkeit eines Webhosting-Anbieters?

 

Wie ihr gesehen habt, haben wir die Geschwindigkeit aller Webhosting-Anbieter aus unserer Liste mit unserem einzigartigen Server-Geschwindigkeits-Checker getestet.

 

Wir haben ihn geschaffen, um die Server-Antwortzeiten von 10 Standorten auf der ganzen Welt zu checken, damit ihr sehen könnt, wie schnell euer Server bei der Beantwortung von Anfragen von verschiedenen Standorten aus arbeitet.

 

Hier seht ihr, wie wir die von uns getesteten Webhoster einstufen:

 

  • Alles unter 180 ms erhält das Ranking A+
  • 181 ms -210 ms erhält das Ranking A
  • 211 ms – 220 ms erhält das Ranking Rang B+
  • 221 ms – 240 ms erhält das Ranking Rang B
  • 241 ms – 280 ms erhält das Ranking Rang C+
  • 281 ms – 360 ms erhält das Ranking Rang C
  • 361 ms – 520 ms erhält das Ranking Rang D+
  • 521 ms – 840 ms erhält das Ranking Rang D
  • 841 ms – 1480 ms erhält das Ranking Rang E+
  • Alles über 1480 ms erhält das Ranking Rang E

 

Die Idee ist, dass eure Website mindestens den Rang B erreicht. Je schneller eure Server-Antwortzeiten sind, desto besser wird eure Website bei den Web-Vital-Kennzahlen abschneiden.

 

Urteil: Welches Webhosting ist nun das beste für die Deutschen?

 

Zur Zusammenfassung kommt nun noch einmal unsere Top-Auswahl der besten Webhosting-Anbieter für Deutschland:

 

Server-
leistung

Geschwindigkeit
in Europa

Preis
(EUR/MON)

hostinger

A+

9,5 ms

3,75 €

siteground

A+

11,5 ms

8,99 €

alfahosting

A+

16,5 ms

6,99 €

 

Alle Webhosting-Anbieter auf dieser Liste sind eigentlich sehr gut. Sie erfüllen alle Anforderungen an einen guten Hoster für den deutschen Markt: Alle Server sind DSGVO-konform, sie sind schnell, haben einen großartigen Service und fantastische Sicherheit.

 

Aber persönlich sind wir der Meinung, dass die internationalen Anbieter den lokalen Anbietern in praktisch allen Aspekten überlegen sind.

 

Nehmen wir zum Beispiel Hostinger. Sie sind weltweit unglaublich schnell, verfügen über großartige Funktionen und sind preislich wirklich attraktiv. Während die beste lokale Lösung, die wir gefunden haben, Alfahosting war – welche nicht so schnell, nicht so günstig und doppelt so schwierig zu bedienen ist.

 

Wenn ihr also auf der Suche nach dem Besten seid und ihr euch mit nichts weniger zufrieden gebt, können wir euch SiteGround wärmstens empfehlen. Sie sind unglaublich schnell, laufen auf der hervorragenden Google Cloud-Architektur und sind ein erstaunlicher Allround-Webhoster, der für alle Arten von Websites bestens geeignet ist.

 

Noch wichtiger ist, dass dieser internationale Webhosting-Anbieter über strategisch über den ganzen Globus verteilte Datenzentren verfügen, die es euch erleichtern, sowohl mit einem internationalen als auch mit einem lokalen Publikum Geschäfte zu tätigen.

 

Der Punkt aber, der uns am meisten dazu bewogen hat, die internationalen Hosting-Anbieter gegenüber den lokalen Hosting-Anbietern zu empfehlen, ist die Benutzerfreundlichkeit. Während die meisten getesteten Webhoster ihre eigenen benutzerdefinierten Dashboards verwenden, erweisen sich die lokalen als unnötig komplex und nur wenig intuitiv. Für uns war bei ihnen die User Experience eigentlich ziemlich unangenehm.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass internationale Webhosting-Anbieter im Allgemeinen die bessere Wahl sind, auch wenn es um ein Webhosting in Deutschland geht. Das einzige Problem ist die Sprache, welche dann Englisch statt Deutsch ist.

 

Wenn ihr also die Sprachbarriere überwinden könnt (Google Translate hilft), glauben wir, dass ihr bei einem internationalen Webhosting-Anbieter wie Hostinger sehr glücklich werden könnt.

 

Häufig gestellte Fragen

 

1. Kann ich meine eigene Website hosten?

 

Wenn man über die richtige Server-Software, Hardware und das technische Know-how verfügt, dann kann man dies durchaus tun. Obwohl dann die Website-Performance höchstwahrscheinlich nicht so zuverlässig sein wird wie bei professionellen Webhosting-Diensten. Das Hosting der eigenen Website ist für den durchschnittlichen Benutzer in der Regel den Aufwand nicht wert, und man ist besser dran, wenn man über Webhosting-Anbieter hosten lässt.

 

2. Welcher Hostingtyp eignet sich am besten für Websites?

 

Seid euch über den genauen Zweck eurer Website im Klaren, um herauszufinden, welche Art von Webhosting am besten für diesen Zweck geeignet ist. Im Allgemeinen sollte bei kleinen geschäftlichen oder privaten Websites ein Shared Hosting ausreichen, um alle Grundlagen abzudecken. Für mittelgroße bis große Websites sollte man sich für etwas entscheiden, das mehr Ressourcen bietet, wie VPS-Hosting.

 

3. Was ist die kostengünstigste Art, eine Website zu hosten?

 

Shared Webhosting ist eine der günstigsten und am häufigsten Hosting-Arten: sehr empfehlenswert für private oder kleine Business-Websites. Für Unternehmenswebsites oder größere E-Commerce-Websites sollte man vielleicht Cloud-Hosting in Betracht ziehen. Hostinger hat sowohl Shared Hosting als auch Cloud-Hosting im Programm!

 

4. Was ist der günstigste und beste Webhosting-Service?

 

Hostinger ist das beste Webhosting, welches man mit geringem Budget bekommen kann. Für nur 3,75 im Monat (mit 48-Monate-Abo) erhält man bei diesem Anbieter eine kostenlose Domain und SSL-Verschlüsselung, unbegrenzte Bandbreite und 100 GB SSD, was mehr als genug für kleine Websites ist.

 

5. Welcher Anbieter ist besser, Bluehost oder GoDaddy?

 

Wenn man eine WordPress-Website für die USA erstellen will, wäre Bluehost die bevorzugte Wahl für das Webhosting. Wenn es sich um eine Nicht-WordPress-Site mit globalem Zielpublikum handelt, entscheidet man sich besser für GoDaddy. Beachtet, dass Hostinger mit seinem LiteSpeed Cache-Plugin (das WordPress beschleunigt) und seiner breiten Abdeckung des Rechenzentrums in beiden Fällen eine gute Wahl wäre.