Bitcatchas Inhalte werden durch dessen Leser finanziert. Bei Käufen über Links auf unserer Seite erhalten wir eventuell eine Affiliate-Provision. Mehr dazu

Wie man ein Online-Business gründet (& 6 Geschäftsideen für Neulinge)

Avatar
WRITTEN BY
UPDATED
September 24, 2021

 

Wenn du darüber nachdenkst, ein Online-Business zu gründen, dann bist du auf der richtigen Seite gelandet.

 

Hier gehen wir alle Best Practices durch, um dein Online-Business zum Laufen zu kriegen, die Schritte, die du unternehmen musst, um dein Geschäft zu starten und vielleicht auch ein paar Geschäftsideen für dich, wenn wir schon dabei sind.

 

 

Das Internet nutzen, um ein Business zu betreiben

 

Die Erschaffung des World Wide Web ist wirklich eines der besten Dinge, die uns je passiert sind. Es hat die Art und Weise verändert, wie wir leben, von der Art und Weise, wie wir uns fortbewegen (Google Maps vs. traditionelle Karten + nach dem Weg fragen) bis hin zur Art und Weise, wie wir nach Empfehlungen suchen (Online-Rezensionen vs. Mundpropaganda). Es hat auch das Betreiben eines eigenen (Online-)Business einfacher denn je gemacht.

 

Mit der Verfügbarkeit von Hochgeschwindigkeits-Breitbandverbindungen an den meisten Orten der Welt können wir unser Geschäft bequem von zu Hause aus betreiben oder sogar während wir Mai-Thais in irgendeinem Tropenparadies schlürfen (natürlich nur, wenn WiFi verfügbar ist).

 

Eine der schönsten Seiten an einem Online-Business ist, dass dein Markt nicht nur auf dein Land beschränkt ist. Denke deshalb in größeren Maßstäben. Mit der Macht des Internets kannst du deine Produkte weltweit verkaufen!

 

 

Warum die meisten Online-Unternehmen den Bach runtergehen

 

Die Dinge sind nie so einfach, wie sie scheinen. Trotz aller Annehmlichkeiten und Vorteile, die das Internet in unser Leben bringt, wirst du feststellen, dass viele Leute noch keinen Erfolg damit haben, ihr Geschäft aufzubauen. Dies liegt daran, dass die meisten Menschen einfach nicht wissen, wie sie ihre Produkte in einem digitalen Raum platzieren, vermarkten und verkaufen können.

 

Eine E-Commerce-Plattform für dein neuestes Produkt einzurichten, ohne einen Plan zu haben, und nur darauf zu hoffen, dass es sich verkauft: das ist wie ein One-Way-Ticket im nächsten Zug Richtung Scheitern zu kaufen.

 

 

Praktiken und Tipps für Online-Unternehmen

 

In diesem Artikel gehen wir einige der Dinge durch, die du tun musst, um den Erfolg deines Online-Business sicherzustellen. Doch wer weiß? Mit genügend Hartnäckigkeit und einer Prise Glück schaffst du vielleicht sogar den Durchbruch und verwandelst dein Geschäft in das nächste große Einhorn-Startup!

 

Egal, ob du ein Industrie-Veteran oder ein junger, aufgeweckter Unternehmer bist, wir sind uns sicher, dass du die folgenden Tipps sehr nützlich finden wirst. Also setz’ dir für diese Seite ein Lesezeichen, damit du sie jederzeit parat hast.

 

Wenn du noch mehr Updates und Hacks für kleine Unternehmen möchtest, abonniere auch unseren Newsletter.

 

In Ordnung, genug schamlose Eigenwerbung, lasst uns mit dem Artikel weitermachen!

 

 

Wie man ein Online-Business startet

 

Schritt 1: Biete Lösungen für bestehende Probleme an

 

Probleme sind Chancen. Manche Probleme können einfach ein Hindernis für jemanden sein, während andere geradezu ärgerlich sind. Indem du Probleme identifizierst und ein Produkt oder eine Dienstleistung erschaffst, welche dieses Problem löst, erschaffst du eine Lösung, für die bereits eine Nachfrage existiert. Dies ist ein sicherer Weg, um deine Chancen auf ein erfolgreiches Geschäft zu erhöhen.

 

Selbst wenn du nicht in der Branche der Problemlösung tätig bist, wird dein Geschäft schon allein durch das Identifizieren der Probleme deiner Kunden einen großen Nutzen haben. Du kannst Probleme beheben, von denen du nicht wusstest, dass du sie hast und so deine Kunden zu wiederholten Besuchen deiner Seite animieren.

 

Du kannst dies tun, indem du:

 

  • Foren besuchst, die für dein Produkt / deinen Service relevant sind
    Indem du nachliest, worüber sich die Leute beschweren oder unglücklich sind, erhältst du wertvolle Einblicke in deren Probleme und bekommst einen Eindruck, was sie erreichen wollen. Einige der beliebteren Foren, die du besuchen kannst, sind Reddit und Bizwarriors. Alternativ kannst du auch Facebook nutzen und Gruppen beitreten, die für deine Nische relevant sind! Dort bekommst du viele nützliche Einblicke.
  • Quora besuchst
    Quora kann für dich eine wertvolle Hilfe sein, um Erkenntnisse zu sammeln. Es hat monatlich über 200 Millionen einzelne Benutzer, die alle nach Lösungen für ihre Probleme suchen.
  • Keyword-Recherche durchführst
    Die Keyword-Recherche hilft dir dabei, Keywords zu finden, nach denen die Benutzer suchen. Du kannst dich auf ein paar Keywords konzentrieren, um Dinge zu finden, nach denen die Leute suchen, bei denen es aber keine große Konkurrenz gibt. So kannst du herausfinden, welche Lösungen gebraucht werden.
  • Die Konkurrenz im Auge behältst
    Besuche die Webseiten deiner Konkurrenten, um zu sehen, was diese richtig machen. Du kannst sehen, welche Art von Lösungen sie dem Markt anbieten und dann von dort aus “Innovationen” anbieten. (Nur damit du es weißt, wenn ich “Innovationen” sage, meine ich kopieren und verbessern)

 

 

Schritt 2: Schreibe, um zu Verkaufen

 

Gute Texte zu schreiben ist eine der effektivsten Methoden, um deine Verkäufe zu steigern. Lerne grundlegende Copywriting-Techniken oder engagiere einen guten Texter (bedenke, dass ein guter Schreiber nicht unbedingt einen guten Copywriter macht. Das sind völlig unterschiedliche Fähigkeiten).

 

Ein guter Copywriter wird wissen, wo er einen Call-To-Action-Button optimal platziert. Er wird wissen, wie man aufregende Überschriften schreibt, die kurz, aber aussagekräftig genug sind, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu fesseln und es Schritt für Schritt zur Kasse zu führen. Er wird fachmännisch Cross-Selling betreiben, nachdem die Kunden bezahlt haben und dafür sorgen, dass sich der Kunde dabei gut fühlt.

 

Hier sind ein paar Hinweise für dich, um überzeugende Texte zu schreiben:

 

  • Halte deine Überschriften kurz und bündig.
  • Schreibe für die digitale Crowd. Die Aufmerksamkeitsspannen sind kurz.
  • Verwende keine komplizierten Wörter und einfache Sprache.
  • Schreibe für einen bestimmten Zweck.
  • Benutze die Customer-Journey. Es ist erwiesen, dass sie funktioniert!

 

Wenn du mehr lernen möchtest, lies unseren ausführlichen Artikel darüber, wie man Website-Content verfasst.

 

 

Schritt 3: Erstelle eine Website mit Premium-Feeling

 

Wenn jemand über deine kleine Website stolpert, hast du weniger als 5 Sekunden Zeit, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Eine Website, die amateurhaft aussieht, erweckt nicht gerade Vertrauen bei den Leuten und wenn sie einmal Bye-Bye sagen, verabschieden sie sich meist für immer.

 

Achte auf das User-Interface (UI) und die User-Experience (UX).

 

  • Ist dein User-Interface einfach zu navigieren?
  • Reagieren deine Seiten schnell genug?
  • Ist der Text auf diesem Hintergrund schwer zu lesen?
  • Wie lautet dein Nutzenversprechen?
  • Bereitet das Durchstöbern der Seite Kunden eine angenehme Erfahrung?
  • Ist das Kaufen auf deiner Seite wirklich einfach?

 

Stell dir deine Website als ein physisches Geschäft vor. Du würdest nicht in einem Laden einkaufen wollen, der aussieht, als wäre er nur eine Fassade für Hinterhof-Drogengeschäfte. Schau dir diesen Artikel an, um einen Store zu entwerfen, in dem deine Kunden gerne etwas Geld liegen lassen.

 

 

Schritt 4: Etabliere dich als Experte auf deinem Gebiet

 

Dieser Tipp gilt sowohl für Online- als auch für Offline-Businesses. Ist dir aufgefallen, dass du, wenn du etwas einkaufen gehst, dazu neigst, deinen Einkauf beim sachkundigsten Verkäufer zu tätigen?

 

Dasselbe Konzept gilt auch für jedes Online-Business.

 

Wenn du dich sachkundig, selbstbewusst und kompetent anhörst, neigen die Leute dazu, dir zu vertrauen und werden alles kaufen, was du ihnen empfiehlst.

 

Du musst nicht einmal alles über dein Produkt wissen, du musst nur mehr wissen als deine Kunden und wie sie davon profitieren können. Versorge sie mit wertvollen Inhalten und stelle kostenlose Tipps zusammen (ähnlich wie in diesem Artikel). Stelle nur sicher, dass du immer einen Link zurück auf deine Seite setzt, damit die Leute, die deine Artikel lesen, wissen, woher sie kommen.

 

Außerdem kannst du:

 

  • Artikel schreiben (basierend auf Keyword-Recherchen).
  • Videos erstellen (wenn Schreiben nichts für dich ist).
  • Fragen auf Quora beantworten.
  • Für die Plattform Medium schreiben.
  • An relevanten Foren teilnehmen.

 

 

Schritt 5: Nutze Hebelwirkung im E-Mail-Marketing

 

Unterschätze nicht die Macht des E-Mail-Marketings. Wenn dir jemand seine E-Mail-Adresse zur Verfügung stellt, gibt er dir im Wesentlichen einen direkten Kommunikationsweg.

 

Du brauchst dir keine Sorgen um Werbung zu machen, du brauchst dich nicht darum zu kümmern, ob deine Botschaft im Meer der Social Media-Anzeigen verloren geht.

 

Wenn deine Kunden dir ihre E-Mail-Adresse geben, bedeutet das, dass du ihnen bereits etwas angeboten hast, was sie für wertvoll halten und sie deshalb Vertrauen in dich setzen. Das macht es so viel einfacher, ihnen neue Produkte zu vermarkten!

 

Erstelle also eine Opt-in-Liste für deinen Newsletter auf deiner Website. Du hast nur zu gewinnen, wenn du dein E-Mail-Marketing wirksam einsetzt!

 

Wenn du weitere Tipps zum E-Mail-Marketing benötigst, beachte diese Artikel. Befolge sie gewissenhaft und du wirst im Handumdrehen zu einem Experte im E-Mail-Marketing werden!

 

 

Schritt 6: Versuche Upselling bei deinen Bestands-kunden

 

Den ersten Verkauf zu erzielen, ist wahrscheinlich immer der schwierigste Teil des gesamten Verkaufsprozesses. Sobald du deinen Käufern jedoch einen zwingenden Grund gibst, sich von ihrem Geld zu trennen, werden satte 36 % von ihnen bereit sein, wieder Produkte von dir zu kaufen.

 

Schlage Produkte oder Dienstleistungen vor, die ihren ursprünglichen Kauf ergänzen werden. Erstelle Treueprogramme oder Rabattcodes, die sie bei ihrem nächsten Einkauf einlösen können. Biete ihnen beim Abschluss des Verkaufs Dankeschön-Deals an.

 

Belohne sie ein Leben lang und sie werden ein Leben lang deine Kunden sein.

 

 

Bonus: Geschäftsideen für Neulinge

 

Hier listen wir ein paar Geschäftsideen auf, die wir mit minimalem Aufwand umsetzen können.

 

1. Starte eine Affiliate-Marketing-Website

 

Rümpfe nicht deine Nase über Affiliate-Marketing – laut Awin.com wird bis 2020 daraus 6,8 Milliarden € Industrie werden, mit einem jährlichen Wachstum von 10%.

 

Recherchiere, indem du die Foren in deiner Nische besuchst, schau dir die Probleme der User auf Quora und Reddit an, während du Keyword-Recherchen machst. Denke daran, dass du Lösungen für bestehende Probleme anbieten willst.

 

Sobald ihr festgestellt habt, welche Probleme ihr lösen wollt, ist es an der Zeit, Inhalte zu erstellen. Schreibt Anleitungen. Bietet wertvolle Informationen, gebt den Leuten einen Grund, eure Seite zu besuchen. Schreibt, um zu verkaufen und nutzt die Customer Journey.

 

Hinweis

Es empfiehlt sich. dich als Publisher in Affiliate-Netzwerken wie Shareasale zu registrieren. Halte Ausschau nach Qualitätsprodukten oder Marken, mit denen du deine Marke in Verbindung bringen möchtest.

 

Während du Inhalte erstellst, musst du auch deine Website erstellen. Berücksichtige das UI- und UX-Design und erstelle eine professionell aussehende Website, die einfach zu navigieren ist.

 

Außerdem musst du deine Affiliate-Marketing-Website vermarkten, sonst weiß niemand, dass es sie gibt. Schreibe Gastartikel auf anderen Seiten oder Gast-Posts auf Blogs, damit du auf dich selbst zurück verlinken kannst. Schließ dich Foren an und beantworte Fragen auf Quora. Etabliere dich als Experte auf deinem Gebiet.

 

Du solltest auch eine “Registrierungs”-Seite für deinen Newsletter erstellen, die E-Mail-Marketingzwecken dient. Die Leute, die dir ihre E-Mail-Adressen geben, geben dir die Erlaubnis, sie direkt zu kontaktieren, also nutze die Vorteile des E-Mail-Marketings, um sie wieder auf deine Website zu locken!

 

Vergiss nicht, dass Upselling der Schlüssel ist, um dein Online-Business in den schwarzen Zahlen zu halten. Peppe deine Inhalte mit internen Links auf, die zueinander in Beziehung stehen, um die Zeit, die die Leute auf deiner Seite verbringen, zu erhöhen. Je mehr Zeit Nutzer auf deiner Seite verbringen, desto wahrscheinlicher ist es, dass du einen Verkauf machst.

 

Du kannst dich auch in der Leadgenerierung versuchen. Es ist im Grunde das Gleiche wie Affiliate-Marketing, außer dass du Leads für Marken sammelst. Nimm Bereiche wie Kreditkartenunternehmen, Banken und Fintech ins Visier und kontaktiere die betreffenden Marken, um ein Pay-per-Sign-Up-Modell zu besprechen.

 

Es gibt viele Dinge, die du beachten musst, wenn du willst, dass deine Website erfolgreich ist. Eines kann ich aber nicht oft genug betonen: Stelle sicher, dass dein Webhosting SCHNELL ist, sonst bekommst du nicht viele Besucher.

 

Wir haben unsere Nachforschungen angestellt und hier eine Liste der schnellsten Webhosts zusammengestellt. Für eine detaillierte Anleitung zum Erstellen von Webseiten, schau mal hier rein.

 

 

2. Starte einen Blog

 

Obwohl ein Blog und eine Website ähnlich sind, sind sie definitiv nicht dasselbe. Eine Website erstellt meist statische Inhalte, während ein Blog immer wieder aktualisiert wird und eher persönlicher Natur ist.

 

Wenn sich die Menschen von den Inhalten einer Website angezogen fühlen, kann es auch sein, dass sie sich von der Persönlichkeit des Bloggers angezogen fühlen.

 

Sobald Ihr Blog eine genügend große Fangemeinde hat, kannst du ihn monetarisieren, indem du Werbeflächen verkaufst, gesponserte Beiträge schreibst, den Leuten Beratungsdienste anbietest und sogar Affiliate-Marketing betreibst.

 

Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Bloggern, die ihre Blogs zu erfolgreichen kleinen Online-Unternehmen gemacht haben.

 

Tim Ferriss braucht mit seinem beliebten “Die-4-Stunden-Woche”-Blog keine Einführung, während Aimee Song die Mode-Nische dominiert.

 

Eine unserer Lieblingsplattformen zum Erstellen eines Blogs ist WordPress, ein einfach zu bedienender Site-Builder, der perfekt für Blogger ist. Wenn das etwas ist, auf das du stehst, solltest du dir vielleicht diesen Artikel ansehen.

 

Denk dran, biete Lösungen für bestehende Probleme an, schreibe, um zu verkaufen, baue eine Premium-Website auf, etabliere dich als Experte, nutze die Vorteile des E-Mail-Marketings und nutze immer UPSELLING-Gelegenheiten!

 

 

3. Starte ein E-Commerce Business

 

Da E-Commerce-Plattformen wie Amazon jeden Tag an Popularität gewinnen, bietet es sich natürlich an, deren Berühmtheit zu nutzen und deine Produkte in deren Store anzubieten.

 

Aber wenn du eine langlebige, erfolgreiche Marke aufbauen möchtest, solltest du stattdessen vielleicht dein eigenes E-Commerce-Business begründen.

 

Versteh mich nicht falsch, es ist nichts falsch daran, Produkte bei Amazon zu verkaufen (selbst große Marken tun dies). Es ist nur so, dass du als neue Boutique-Marke mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Leuten konkurrieren wirst, die ähnliche Produkte auf diesen Plattformen verkaufen.

 

Wenn du hingegen deinen eigenen E-Commerce-Shop erstellst, kannst du ihn individuell anpassen und deine Marke so positionieren, dass sie sich von der Konkurrenz abhebt. Einer der besten Wege, damit anzufangen, ist über Shopify.

 

Es ist speziell für E-Commerce gemacht, einfach zu benutzen und hat erstaunliche Marketing-Tools!

 

Du kannst auch Dropshipping ausprobieren. Es ist eines der beliebtesten Geschäftsmodelle überhaupt, da dir kaum Kosten entstehen. Die Produkte werden im Lager deines Lieferanten gelagert und erst dann verschickt, wenn du eine Bestellung erhältst. Sei einfach vorsichtig und besorg dir einen guten Lieferanten, denn ein schlechter Lieferant mit schlechtem Service schadet nur deiner Marke.

 

Du musst in Marketing investieren und dafür sorgen, dass deine Produkte genug Sichtbarkeit haben. Achte einfach darauf, dass du unsere 6 Praktiken im Hinterkopf behältst, und dein Geschäft sollte dem Test der Zeit standhalten können.

 

 

4. Starte ein kreatives Design-Business

 

Es gibt immer einen Bedarf an Designprodukten und obwohl es kostenlose Programme gibt, bezahlen die Leute lieber Profis dafür, Kreationen für sie zu entwerfen. Sie wissen, dass der Künstler ist, der das Werk produziert, nicht die Werkzeuge.

 

Du kannst in Erwägung ziehen, dich auf Logodesign oder Website-Design, oder sogar auf allgemeines Grafikdesign zu spezialisieren.

 

Mach dir einen Namen, indem du wertvolle Designtipps in Foren wie Quora oder mit Leuten auf deinen Social-Media-Plattformen teilst. Mach dir keine Sorgen darüber, deine Fähigkeiten mitzuteilen oder Geheimnisse zu verraten.

 

Mit Youtube können die Leute leicht alles lernen, was sie brauchen, aber sie werden es trotzdem vorziehen, einen Profi zu bezahlen, um Dinge professionell erledigen zu lassen.

 

Denke daran, gib Wert, und du bekommst im Gegenzug mehr Wert zurück!

 

 

5. Starte ein Studio oder einen Produktionsbetrieb

 

Die Nachfrage nach Bild- und Videoproduktionen ist dank dem Aufkommen der digitalen Social-Media-Werbung höher denn je. Das ist interessant, fesselnd und vor allem, für die Steigerung der Konversionsraten gebraucht.

 

Du kannst ein Studio gründen, das sich auf Bildproduktion, Retusche und Videoproduktion konzentriert, oder dich einfach nur darauf konzentrieren, digitale Produkte wie Smartphone-Hintergrundbilder zu erstellen.

 

Dann kannst du deine Dienste entweder an Werbeagenturen verkaufen, oder Stock-Footage auf Plattformen wie Shutterstock oder Blackbox einreichen, oder aber dich für so etwas wie das Entwicklerprogramm von Samsung anmelden und Designs für deren Galaxy-Produktlinie entwerfen.

 

Und das Beste ist, du kannst dein Geschäft ganz einfach skalieren, indem du Freelancer einstellst! Beachte, dass wenn du es schaffst, einen guten Freelancer zu finden, hältst du an ihnen fest, als ob dein Leben davon abhängt. Zuverlässige Freiberufler sind schwer zu finden, und wenn du einen findest, belohne ihn gut!

 

 

6. Ein E-Learning-Programm erstellen

 

Online-Tutorials sind heutzutage der letzte Schrei. Sie sind billig, informativ und bieten einen guten Gegenwert sowohl für den Verbraucher als auch für den Ersteller. Und das Beste ist: Ist das Programm einmal erstellt, wird es ein passives Einkommen erzeugen!

 

Erschaffe ein Geschäft, das sich um E-Learning-Programme dreht. Produziere wertvolle Tutorials und Informationen, lade sie auf eine E-Learning-Plattform wie Udemy hoch und du hast eine Produktpalette, die nie nachgefüllt werden muss!

 

 

Fazit

 

Hier ist eine kleine Zusammenfassung der Dinge, die wir tun können, um sicherzustellen, dass dein kleines Online-Business floriert wie ein Schwertfisch, der majestätisch aus dem Wasser springt (es sieht besser aus, wenn es in Zeitlupe läuft).

 

  1. Biete Lösungen für bestehende Probleme an
    Entdecke, wo bei deinen Kunden der Schuh drückt, und biete Abhilfe.
  2. Schreibe, um zu verkaufen
    Niemand liest gerne, also stell sicher, dass deine Texte zum verkaufen geschrieben sind!
  3. Erstelle eine Website mit Premium-Feeling
    Es spielt keine Rolle, ob du eine nasse Kartoffel oder eine Designerhandtasche verkaufst, du musst dafür sorgen, dass dein Laden gut aussieht.
  4. Etabliere dich als Experte auf deinem Gebiet
    Biete deinen Kunden mit deinem Wissen einen Wert, und sie werden dich ein Leben lang mit Wert belohnen.
  5. Nutze Hebelwirkung im E-Mail-Marketing
    Es ist eine direkte Kommunikationslinie zu deinen Kunden. Nutze sie aus, aber behandle sie mit Respekt.
  6. Versuche Upselling bei deinen Bestandskunden
    Wenn sie vorher bei dir gekauft haben, werden sie wieder bei dir kaufen. Du musst ihnen nur einen Grund zum Kaufen geben.

 

Da hast du es, 6 solide Schritte, um dein kleines Unternehmen in den schwarzen Zahlen zu halten. Achte darauf, dir diese entweder zu merken oder dich mit diesen Tipps zu brandmarken. Eines Tages wirst du auf deine Erfolge zurückblicken und Google danken, dass du über dieses vom Himmel gesendete Schriftstück gestolpert bist.

 

Wie auch immer, wenn du Fragen hast, die wir beantworten sollen, schreib uns einfach eine Nachricht oder eine E-Mail. Wir werden dir so schnell wie möglich antworten. Nun geht hinaus und zeigt der Welt, was alltägliche kleine Gewerbetreibende zu leisten imstande sind.